24.09.2017

Gerechte Punkteteilung am frühen Vormittag

 

Aufstellung: Scheu, Schmidt, Schwarz, Reisert, Dienert
(Bonazza), Schenke ( Schmid), Schwenteck, Marquardt (Boysen), Trost,
Mildner ( Taplan), Koytsomimikos ( Ullrich)

 

Tore: keine

 

1. FC Berlin - FC Treptow II 0:0 (0:0)

 

Die Zweite Vertretung des FC Treptow machte sich am frühen Sonntagmorgen auf den weiten Weg an den Welzower Steig ( Wittenau), um dort ab 10 Uhr mit dem Gastgebenden 1.FC Berlin 06, um die Punkte des 5. Spieltags zu kämpfen.
Aus Treptower Sicht wollte man die Heimreise am liebsten mit den drei Punkten im Gepäck antreten. Daraus wurde leider nichts, denn am Ende trennte man sich 0:0 Unentschieden.
Wie das Ergebnis vermuten lässt , ist die Geschichte des Spiels dann auch schnell erzählt. Keines von beiden Teams schaffte es , sich über die gesamten 90. Spielminuten derartige Tormöglichkeiten zu erspielen , um den ein oder anderen Treffer zu erzielen. Beide Abwehrreihen standen sehr kompakt und ließen wenig zu. Einzig über Standards wurden die Treptower gefährlich, aber der Keeper der Gastgeber parierte gleich mehrere Kopfballversuche von S.Schwenteck nach jeweiligen Ecken gut. Das war es dann auch schon an Tormöglichkeiten für die Gäste. Da auch der Gastgeber seine zwei Möglichkeiten nicht nutzen konnte , einmal rettete der Pfosten für den FC Treptow und beim anderen Mal war der Keeper R.Scheu zur Stelle, blieb es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung.

 

Für die Treptower bedeutet dieses 0:0 , dass man jetzt vier Spiele ungeschlagen ist und man sich mit sechs Punkten im Mittelfeld der Tabelle befindet.

 

 

17.09.2017

Treptow II mit dem Glück des Tüchtigen

 

Aufstellung: Scheu, Schmidt ( Bonazza) , Schwarz, Endruscheit, Dienert ( Ebertowski), Reisert, Schwenteck, Schmid ( Schenke), Trost, Taplan, Ullrich ( Hildebrandt)

 

Tore: 0:1 33'min; 1:1 R. Schwarz 94'min(FE)

 

FC Treptow II - SV Adler Berlin 1:1 (0:1)

 

Am 4. Spieltag der Kreisliga B hatte die Reserve des FC Treptow, die Mannschaft des SV Adler Berlin, auf der Willy Sängersportanlage zu Gast. Beide Mannschaften sind mit exakt der gleichen Punktausbeute in die Saison gestartet und somit konnte man keinem von beiden Teams die Favoritenrolle zuschieben. Für die Heimelf gab es aber dennoch die ganz klare Zielvorgabe das Spielfeld als Sieger zu verlassen. Das es am Ende dann aber nur zu einem Unentschieden gereicht hat, lag sicherlich auch an einer sehr schwachen ersten Halbzeit der Gastgeber. Nichts von dem was man sich vorgenommen hat konnte umgesetzt werden und so lag man zur Halbzeit 1:0 hinten. Dem Treffen des SV Adler ging ein zu kurzer Rückpass zum Treptow Keeper voraus , den ein Adler Stürmer abfing und keine Mühe hatte zur Führung einzuschieben (33.). Das war allerdings auch die einzige Chance der Gäste in Hälfte eins. In Hälfte zwei war es dann ein sehr zerfahrenes Spiel und keine von beiden Mannschaften konnte sich nennenswerte Torchancen erarbeiten. Treptow versuchte es zu oft mit der Brechstange und die Gäste aus Mariendorf warteten auf den letzten entscheidenden Konter, um für die Entscheidung zu sorgen. Was man der Elf um Kapitän Reisert aber zu Gute halten musste ist, dass Sie bis zur letzten Minute um den Ausgleich gekämpft hat und ihn unbedingt erzwingen wollte. So kam es dann auch noch zu einer letzten, entscheidenden Szene und Treptow wurde für den Kampfgeist und die bewiesene Moral belohnt. Nach einem Freistoß von Schwarz in den Strafraum, kam zuerst Schmid an den Ball und hämmerte ihn an die Latte, den zurückspringenden Ball konnte Reisert dann behaupten und wurde dabei, von einem Adler Spieler, von den Beinen geholt. Einzig logische Entscheidung des Schiedsrichters war Elfmeter, den Schwarz dann zum 1:1 Endstand verwandelte (94.)
Unterm Strich muss man sagen, dass sich der FC Treptow aufgrund der letzten zwanzig Spielminuten den Punkt verdient hat aber alles was davor passierte, ist nicht das, wozu die Elf in der Lage ist.
Jetzt heißt es unter der Woche gut trainieren und dann geht's nächsten Sonntag beim 1.FC Berlin, hoffentlich mit einem besseren Spiel weiter.

09.09.2017

Treptower Reserve mit erstem Dreier

 

Aufstellung FC Treptow:

Scheu, Stritzel, Endruscheit, Schwarz, Krüger, Schmid ( Wenske-Guardiola), Reisert, Schwenteck, Trost,Mildner (Schubert), Ullrich ( Schenke)

 

Am 3. Spieltag der Kreisliga B, musste die zweite Vertretung des FC Treptow, auswärts bei Eiche Köpenick antreten. Nach der Niederlage am ersten Spieltag bei Minerva II und dem Unentschieden im Derby gegen den SV Treptow 46, wollten die Jungs, um Kapitän Florian Reisert, nun auch den ersten Sieg einfahren.
Bereits in der 4. Spielminute war es dann schon soweit und der Torreigen wurde, durch A. Schwenteck eröffnet. D. Mildner hatte sich auf der Rechten Seite gut durchgesetzt und seine Hereingabe, die vom Gegner nach vorn abgewehrt wurde, konnte Schwenteck mit einem straffen Schuss aus sechzehn Metern, zur Führung einschießen. Das war ein Auftakt wie er nicht hätte besser sein können. Aber es kam noch besser , als I. Ullrich in der 9. Spielminute aus gut achtzehn Metern einfach mal abzog und sein Schuss, von einem Gegner noch abgefälscht, als Bogenlampe ins gegnerische Tor fiel, stand es plötzlich 2:0 für den FC Treptow. Man sollte denken das die Partie bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden war, zumal die Gäste noch weitere gute Tormöglichkeiten hatten. Ullrich traf nur den Pfosten, Mildner scheiterte am gegnerischen Torwart. Danach verflachte die Partie von Seiten des FC etwas und man ließ die letzte Konsequenz in den einzelnen Aktionen vermissen, so das man den Gastgeber wieder ins Spiel zurückkehren lies. So kam es dann auch, das Eiche noch vor der Pause durch einen Doppelschlag ( 37.,39.) ausgleichen konnte. Beiden Toren gingen Individuelle Fehler im Treptower Spiel voraus. Mit diesem 2:2 wurden dann die Seiten gewechselt. Mit einer Menge Wut im Bauch, aufgrund der verspielten 2:0 Führung, begann Treptow die zweite Hälfte wieder sehr druckvoll und man spielte sofort auf die erneute Führung. In der 52. Minute war es dann soweit und S.Endruscheit konnte, nach einer Ecke von S. Trost, den Ball aus dem Gewühl im gegnerischen Strafraum, im Tor unterbringen. Mit dieser Führung im Rücken kontrollierten die Treptower die Partie und erspielten sich immer mehr Chancen. Leider konnten die noch nicht zur endgültigen Endscheidung genutzt werden. Als Trost dann in der 72. Spielminute erneut eine Ecke gefährlich vors Tor brachte und Schwenteck mit dem Kopf zur Stelle war, stand es 4:2 und die Begegnung war zu Gunsten des FC gelaufen. Im weiteren Verlauf der Begegnung gab es kleinere Tormöglichkeiten, hüben wie drüben, aber so richtig zwingend war nichts von alledem. Als sich alle dann wohl schon mit dem Ergebnis abgefunden hatten , Treptow freute sich über die ersten drei Punkte, Eiche merkte da geht nicht wirklich noch was , fiel dann in der Nachspielzeit doch noch wie aus dem nichts das 4:3, welches dann aber nicht mehr entscheidend zum Ausgang der Partie betragen konnte, denn kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.
Letztendlich ein verdienter Sieg des FC Treptow, der auf Grund der ausgelassenen Torchancen und der individuellen Fehler in der ersten Hälfte, nur kurz in Gefahr geriet.
Nächste Woche geht's im Heimspiel gegen Adler weiter.


E-Mail

Anfahrt